Anzeige

13.07.2016 | DNBGF Redaktion | Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bund fördert Forschung zur Gesundheit in der Arbeitswelt

Mit der Initiative „Gesund – ein Leben lang“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung neue Konzepte zur Gesundheitsförderung und Prävention. Auch für die betriebliche Gesundheitsförderung bedarf es vor allem wissenschaftlich fundierter Ansätze für eine nachhaltige und präventive Arbeitsgestaltung. Das Bundesministerium fördert aus diesem Grund Forschungsverbünde, die einen Beitrag für eine gesunde Arbeitswelt leisten. Besonders erfolgversprechend sind dabei Ansätze, die Verhaltens- und Verhältnisprävention im Betrieb integrieren und so Teil der Unternehmenspolitik werden.


Gefördert werden Projekte, die psychische Belastungen im Arbeitsleben reduzieren und individuelle Bewältigungsressourcen steigern. Die Konzepte sollen insbesondere die Herausforderungen der Digitalisierung der Arbeitswelt berücksichtigen. Darüber hinaus werden kultursensible Konzepte der betrieblichen Gesundheitsförderung und Konzepte für betriebliches Gesundheitsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) gefördert. Diese Fördermaßnahme wird aus Mitteln des Rahmenprogramms "Gesundheitsforschung" der Bundesregierung und des Programms "Zukunft der Arbeit" finanziert.


Projektskizzen können über das Internetportal des BMBF bis spätestens 22. September 2016 eingereicht werden. Den vollständigen Ausschreibungstext sowie den Link zum Internetportal finden Sie in der Förderrichtlinie des BMBF.

Themenbereiche/Forenbereiche

|