Veröffentlichung

iga.Report 35: Gesundheitliche Chancengleichheit im Betrieb

Das Präventionsgesetz fordert unter anderem die Verringerung geschlechtsbezogener Ungleichheit in den Gesundheitschancen. Bei der Erreichung dieses Ziel kommt vor allem den vorherrschenden Rollenerwartungen an das jeweilige Geschlecht eine zentrale Rolle zu. Die damit verbundene Zuweisung unterschiedlicher Aufgaben und deren Auswirkungen auf die Gesundheitschancen standen deshalb bei der Untersuchung und Aufarbeitung dieses Themas besonders im Fokus.

Die Grundfragen im iga.Report 35 lauten:
•Sind Ressourcen und Belastungen unterschiedlich auf Frauen und Männer verteilt?
•Werden gesundheitliche Risiken für das jeweilige Geschlecht wahrgenommen und wenn ja, wie?
•Und wie können wirksame Maßnahmen entwickelt und umgesetzt werden, um die Gesundheitschancen ausgewogen zu gestalten?

Die im Report beschriebene Vorgehensweise wird durch zahlreiche Praxisbeispiele veranschaulicht, und eine Toolbox ergänzt die Prozessdarstellung um nützliche Instrumente für die Analyse, Beratung und Maßnahmenumsetzung.

Foto auf Cover: ©nito | Fotolia

Materialien und weiterführende Links

Datum der Veröffentlichung

01.09.2017

Themenbereiche/Forenbereiche