Deutsches Netzwerk
für Betriebliche
Gesundheitsförderung

Willkommen beim Deutschen Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung DNBGF. Das DNBGF geht auf eine Initiative des Europäischen Netzwerks für Betriebliche Gesundheitsförderung ENWHP zurück und wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales BMAS und vom Bundesministerium für Gesundheit BMG unterstützt. Für die Arbeit des DNBGF wurde eine Geschäftsstelle eingerichtet, die vom BKK Dachverband e.V., der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), dem AOK-Bundesverband und dem Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) im Rahmen der gemeinsamen Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) getragen wird. Vor dem Hintergrund einer noch zu geringen Verbreitung von betrieblicher Gesundheitsförderung in Deutschland soll die Kooperation zwischen allen nationalen Akteuren verbessert werden. Diesem Ziel dient das DNBGF.

 

 

Aktuelles

 

 

Neu erschienen: Report zu arbeitsbedingter räumlicher Mobilität und Gesundheit

Mobilität gehört für viele Berufstätige zum Arbeitsalltag. Sie sind fast täglich für ihren Job unterwegs – als Pendler, auf Dienstreisen oder in einem "mobilen Beruf". Auch der Umzug aus beruflichen Gründen oder Auslandsentsendungen zählen zur so genannten berufsbedingten räumlichen Mobilität. Diese Mobilität birgt Chancen, aber auch gesundheitliche Risiken. Außerdem wird selten bewusst reflektiert, welche Voraussetzungen, Ressourcen und Kompetenzen vorhanden sein müssen, um gesund mobil zu sein.

Hintergrundwissen zu den verschiedenen Mobilitätsformen bietet daher der iga-Report 25 "Arbeitsbedingte räumliche Mobilität und Gesundheit". Er macht auch deutlich, welche Maßnahmen für eine "gesündere Mobilität" in den Betrieben ergriffen werden können.

 

 

iga.Report 24 „Betriebliches Eingliederungsmanagement in Deutschland – eine Bestandsaufnahme“

Mit dem iga-Report 24 wird eine umfassende Bestandsaufnahme zur aktuellen Verbreitung und zum Nutzen des Betrieblichen Eingliederungsmanagement vorgelegt.

Den neuen Report können Sie hier bestellen.

 

 

Jetzt anmelden: Dresdner Gespräch Gesundheit und Arbeit 2014: Life-Balance – haben Sie den richtigen Dreh schon gefunden?

24. und 25. März 2014, Dresden

„Hier etwas schieben, alles noch einmal drehen und wenden, vielleicht bekomme ich das hier noch vorgezogen!?“ So geht es Ihnen, Ihrer Kollegin oder Ihren Mitarbeitern vielleicht auch manchmal bei der Suche nach einem Lösungsweg für eine individuelle Life-Balance!? Dann möchten wir Sie gern zum Dresdner Gespräch Gesundheit und Arbeit 2014 einladen, das sich mit diesem komplexen Thema beschäftigt. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir nach Antworten auf die Leitfrage suchen: „Wie gelingt der richtige Dreh für die Life-Balance und welche Unterstützung kann die Arbeitswelt dabei leisten?“

iga-Report 23: Auswirkungen von ständiger Erreichbarkeit und Präventionsmöglichkeiten

Neue Informations- und Kommunikationstechnologien prägen immer mehr den Berufsalltag. In diesem Zusammenhang hat auch die ständige Erreichbarkeit im Arbeitsleben zugenommen. Im Rahmen einer qualitativen Studie wurden Experten und  Unternehmen zu dieser Entwicklung befragt. Der iga-Report 23 stellt die Ergebnisse zur Verbreitung und gesundheitlichen Auswirkungen von ständiger Erreichbarkeit dar und identifiziert konkrete Handlungsempfehlungen für einen gesunden Umgang.

Präventionspreis AOK-Leonardo sucht Konzepte für den Mittelstand

Im Mittelpunkt der dritten Auflage des AOK-Leonardo – Gesundheitspreis für Digitale Prävention stehen mittelständige Unternehmen, die mit Informations- und Kommunikationstechnologien die BGF in ihrem Betrieb unterstützen.

Die Bewerbungsfrist für den digitalen Präventionspreis läuft für die beiden Kategorien (Förder- und Praxispreis) bis zum 15. November 2013.

Weitere Informationen finden Sie hier ... 

Fit for Work - 10. Tagung des DNBGF-Forums Arbeitsmarktintegration und Gesundheitsförderung

Wie weit wurde die Vereinbarung zwischen der Bundesagentur für Arbeit und den gesetzlichen Krankenkassen bereits umgesetzt?

Auf der 10. Veranstaltung „Fit for Work“  wird insbesondere eine Zwischenbilanz über die Anfang 2012 geschlossenen Vereinbarung zur Zusammenarbeit zwischen Bundesagentur für Arbeit (BA) und der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zum Thema Arbeitslosigkeit und Gesundheit gezogen. Auf der Veranstaltung werden erste Ergebnisse sowie praktische Erfahrungen vorgestellt und diskutiert.
Für den Plenarteil der Veranstaltung am Vormittag ist es wieder gelungen, drei hochrangige Referenten zu gewinnen, die den Annäherungsprozess zwischen Arbeitsagentur und Krankenkassen aus ihrem jeweiligen Blickwinkel kommentieren und in der anschließenden Podiumsdiskussion Rede und Antwort stehen werden. Abgerundet wird das Programm wie gewohnt mit drei parallelen Workshops aus der Praxis für die Praxis.

Flyer und Programm (PDF 0,9 MB)

Die Präsentationen der Vorträge finden Sie hier.

"Höher, schneller, weiter ... und immer anders - Klein, gesund und wettbewerbsfähig." 5. Tagung des Forum KMU im Deutschen Netzwerk für betriebliche Gesundheitsförderung DNBGF

"Höher, schneller, weiter ... und immer anders - Klein, gesund und wettbewerbsfähig." 5. Tagung des Forum KMU im Deutschen Netzwerk für betriebliche Gesundheitsförderung DNBGF

In diesem Jahr findet die jährliche Tagung des Forum KMU vom 29. bis 30. Juli 2013 wieder im Ausbildungszentrum der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe in Mannheim statt. Im Fokus stehen interessante Vorträge zu den Themen Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt und Ergebnisse einer Befragung zum Thema Erholungsfähigkeit. In Workshops haben Sie die Möglichkeit diese Themen zu vertiefen sowie in weiteren WS zu den Auswirkungen von Restrukturierung auf die Gesundheit oder auch zur geschlechtsspezifischen Ansprache in der BGF mit Referenten zu diskutieren und sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen. Ergänzt wird die Veranstaltung durch Beiträge aus einem Call for Papers zu Praxisbeispielen und erfolgreichen Lösungen in KMU.

PROGRAMM

Die Präsentationen der Beiträge und die Workshopergebnisse finden Sie hier.

"Betriebliches Gesundheitsmanagement in Gesundheitseinrichtungen. Akteure gewinnen - Umsetzung starten - Nachhaltigkeit unterstützen". 4. Tagung des Forums Gesundheitswesen und Wohlfahrtspflege im DNBGF am 20. Juni in Berlin

Betriebliches Gesundheitsmanagement in Gesundheitseinrichtungen -  Akteure gewinnen -  Umsetzung starten - Nachhaltigkeit unterstützen - unter diesem Motto steht der Fachtag des Forum Gesundheitswesen und Wohlfahrtspflege im Deutschen Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung (DNBGF), der am 20. Juni 2013  in der Zeit von 10:30 bis 16 Uhr in im Hotel Aquino, Berlin stattfindet.
In der Veranstaltung möchten wir aufzeigen, warum Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Zukunftsfähigkeit einer Gesundheitseinrichtung wichtig sind.
Wir wollen:

  • gute Gründe für Betriebliche Gesundheitsförderung mit guter Praxis verbinden
  • Entscheider/innen und Umsetzer/innen zusammenbringen
  • einen Austausch zwischen Interessenten/innen und Unterstützern/rinnen herstellen

 Hier finden Sie die Tagungsdokumentation.

5. DNBGF Konferenz "Gesunde Beschäftigte - Gesunde Betriebe - Gesunde Gesellschaft" am 4 und 5. Juni 2013 in Bonn

Zehn Jahre nach der Auftaktveranstaltung des DNBGF soll mit der 5. DNBGF-Konferenz der Austausch zu wichtigen Themen in der betrieblichen Gesundheitsförderung fortgesetzt werden.
Eingeladen sind die Mitglieder des DNBGF und alle interessierten Organisationen, Unternehmen, Experten und Entscheidungsträger sowie Netzwerke und Initiativen, die an einem Austausch zu wichtigen Fragen der betrieblichen Gesundheitsförderung interessiert sind. Die 5. DNBGF-Konferenz schafft eine Plattform für den Erfahrungsaustausch und ermöglicht eine weitere Vernetzung. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen eine Reihe von Workshops und Forenveranstaltungen zu besonderen Fragestellungen der betrieblichen Gesundheitsförderung. Umrahmt werden diese von Vorträgen und einer Ausstellung.    

Hier finden Sie die Präsentationen der verschiedenen Vorträge.

Wanderausstellung zum gesunden Arbeiten auch in stressigen Zeiten

Stress durch Multitasking, Zeitdruck und Störungen bei der Arbeit ist für viele Unternehmen ein Problem. So mancher Betrieb hat sich daher das Ziel gesetzt, etwas für die Prävention psychischer Belastungen bei der Arbeit zu tun. Hilfestellung dabei bietet eine neue Wanderausstellung der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga).
Unter dem Titel „Für unsere Arbeit brauchen wir…“ regt die Ausstellung Beschäftigte und Arbeitgeber dazu an, sich mit dem Thema Stress auseinanderzusetzen und individuelle Handlungsoptionen zu entdecken. Ausgehend von einem zentralen Wegweiser illustrieren sechs Schautafeln, was den Arbeitsalltag beeinflusst, zum Beispiel ein gutes Team, klare Aufgabenstellungen oder persönliche Wertschätzung. Praxisbeispiele sowie Zitate – aus extra zu diesem Thema geführten Interviews – machen die Ausstellung lebendig. In Aktionsnischen zwischen den Tafeln können die Betrachter sich dem Thema aktiv und spielerisch nähern und zudem Ideen einbringen, wie Stress in ihrem Alltag verringert werden könnte.
Die Ausstellung ist seit dem 13. März 2013 bei iga erhältlich. Die Buchung ist kostenlos. Der Ausleiher muss nur die Transportkosten übernehmen. Zusätzlich steht Begleitmaterial mit Hintergrundinformationen bereit.
Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.für-unsere-arbeit.de

Förderung psychischer Gesundheit - eLearning Tool für Führungskräfte

Das eLearning-Tool zur Förderung der psychischen Gesundheit ist ein neues Angebot aus dem psyGA-Projekt, das gemeinsam mit der RWTH Aachen entwickelt wurde. Es liefert leicht verständliche Vorschläge, wie Führungskräfte ihre Mitarbeitenden vor stressbedingter Überlastung schützen und selber gesund bleiben können. Es sensibilisiert Vorgesetzte für die Wahrnehmung von Stress-Signalen und stärkt ihnen den Rücken für einen angemessenen Umgang mit überlasteten Beschäftigten. Führungskräfte erhalten außerdem Anregungen für einen veränderten Umgang mit den eigenen Stressoren. Sie erhalten weitere Informationen unter psyga.info.

iga.aktuell (Bild: Fotolia, Eigenes Foto), Link zu iga.aktuell

iga.aktuell 01/2013 Change-Prozesse gestalten, Zusammenschau von Erwerbstätigenbefragungen

In der neuesten Ausgabe der iga.aktuell wird aufgezeigt, wie Unternehmen bei betrieblichen Veränderungen die Beschäftigten mitnehmen und welche Handlungsmöglichkeiten für eine gesundheitsverträgliche Gestaltung bestehen. Ein weiteres Thema: Wie können Führungskräfte mit den Folgen des demografischen Wandels umgehen? Ein Seminar der iga vermittelt den Führungskräften das dazu benötigte Wissen und Kompetenzen. Ein weiterer Beitrag von iga zeigt erste Ergebnisse aus einer Zusammenschau von deutschsprachigen Erwerbstätigenbefragungen. Sie erhalten die iga.aktuell auf der Internetseite der iga.

BKK Gesundheitsreport 2012

Der BKK Gesundheitsreport 2012 ist mit dem Titel "Gesundheit fördern - Krankheit versorgen - mit Krankheit leben" erschienen. Darin wird aufgezeigt, dass bei dem Thema Gesundheit eine Vielzahl verschiedener Akteure involviert ist. Deren Aktivitäten sollten nicht voneinander losgelöst betrachtet werden. Die Komplexität spiegelt sich auch in den Autorenbeiträgen wider. Die Beziehungen zwischen der Arbeitswelt und Gesundheitsförderung, Versorgung und Selbsthilfe sowie die Potenziale integrierter Versorgung werden darin thematisiert. Das Krankheitsgeschehen in der Arbeitswelt wird ausgehend von den analysierten Daten von 4,8 Millionen beschäftigten Mitgliedern dargestellt.

iga.Fakten 5 - Betriebe demografiefest gestalten

Die demografische Entwicklung und ihre Herausforderungen sind inzwischen überall in Deutschland bekannt: Das seit geraumer Zeit beschriebene "demografische Dilemma" wirkt schon heute in mehrfacher Hinsicht. Organisationen wie Unternehmen und staatliche Einrichtungen können spüren oder zumindest einschätzen, wie sich die Kombination aus Fachkräftemangel und älteren Belegschaften auf die Produktivität und Wettbewerbsposition auswirken. In den iga.Fakten werden Demografie-Instrumente dargestellt, um Betriebe anzuregen und zu unterstützen, ihre Abläufe alter(n)sgerecht zu gestalten. Sie erhalten die iga.Fakten 5 auf der Internetseite von iga.

Restrukturierung: Gesunde und motivierte Mitarbeiter im betrieblichen Wandel

Restrukturierungsprozesse sind Bestandteil der heutigen Wirtschaft und gehören damit zum Alltag der Unternehmen und ihrer Beschäftigten. Aber was genau umfasst der Begriff Restrukturierung? Und welche Auswirkungen können solche Prozesse auch ohne Personalabbau haben? In den iga.Fakten wurden Hintergründe, das Restrukturierungsgeschehen in Deutschland und mögliche negative Folgen für die Betroffenen zusammengestellt. Ergänzend wurden Empfehlungen entwickelt, wie die Gestaltung von betrieblichen Veränderungsprozessen mitarbeiterorientiert und gesundheitsverträglich umgesetzt werden kann. Die iga.Fakten 4 zu dem Thema erhalten Sie auf der iga Internetseite.

 

Einfach loslaufen!? Betriebssport in kleinen und mittleren Unternehmen

Betriebssport hält die Mitarbeiter fit und leistungsfähig. Durch die Nähe zum Unternehmen und mit Kolleginnen und Kollegen als Motivatoren schafft man es vielleicht sogar sportentwöhnte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu aktivieren. Wie man auch als kleines und mittleres Unternehmen Angebote für seine Beschäftigten einrichtet, kann man den Ergebnisse eines iga Projektes entnehmen, die in einer Broschüre aufbereitet wurden. Sie finden die Broschüre auf der iga Internetseite unter www.iga-info.de

Hörbuch: Stress, psychische Belastung, Burnout - Handeln, bevor der Job krank macht

Anhören....


Im Rahmen des psyGA-transfer Projektes hat die Bertelsmann-Stiftung ein Hörbuch zu psychischen Belastungen am Arbeitsplatz produziert. Mediziner sprechen hier über die typische Stresserkrankung Burnout. Betroffene schildern, wie es sich anfühlt, darunter zu leiden. Über die ersten Anzeichen berichten Mitarbeiter aus Unternehmen – Mediziner kommentieren die Schilderungen und geben Empfehlungen.
Weitere  Praxisinstrumente, die im Rahmen des Projektes psyGA-transfer, das der BKK Bundesverband zusammen mit 16 Kooperationspartnern  durchführt sind:
-          Eine  Handlungshilfe für Beschäftigte
-          Eine  Handlungshilfe Führungskräfte
-          Qualitätskriterien für das BGM im Bereich der psychischen Gesundheit
-          Selbsteinschätzung für das BGM im Bereich der psychischen Gesundheit

Die Handlungshilfen können kostenlos bestellt werden im Onlieshop www.bkk.de/psyga. Hörbuch bestellen bei der Bertelsmannstiftung mehr...
Weitere Infos auch im psyGA-Flyer

 

Gesunde Beschäftigte in einem gesunden Gesundheitswesen

Positionspapier des DNBGF-Forums Gesundheitswesen und Wohlfahrtspflege:

„Elementarer Bestandteil der Unternehmenspolitik“

Ein funktionierendes und leistungsfähiges Gesundheitswesen ist gleichermaßen Qualitätsfaktor einer gesellschaftlichen Organisation wie Wirtschaftsfaktor. Nicht zuletzt diese Doppelrolle bestimmt Anforderungen und Arbeitsbedingungen der beinahe fünf Millionen Menschen, die im deutschen Gesundheitssystem beschäftigt sind. Das führt zu einem sehr spezifischen Beanspruchungs- und Belastungsprofil dieser Branche, weshalb ihr schon bei der Gründung des DNBGF ein eigenes Forum eingeräumt wurde. Nachdem die Arbeitgeber des Gesundheitsmarkts die Chancen – wenn nicht die Notwendigkeit - von BGF und BGM zunehmend erkennen, haben die Mitglieder des Forums ein Positionspapier erstellt, das in knapper Form Ziele, Bedarf und Handlungsmöglichkeiten von BGF im Feld Gesundheitswesen und Wohlfahrtspflege beschreibt und Strategien, Arbeitsweise und Akteure des Forums vorstellt. (mehr)
kostenlose Bestellung unter www.bkk.de/dnbgf

 

 



Seite drucken      nach oben