DNBGF

Deutsches Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung

Das DNBGF geht auf eine Initiative des Europäischen Netzwerks für Betriebliche Gesundheitsförderung ENWHP zurück, die sich den Aufbau informeller Infrastrukturen und nationaler Netzwerke in allen Ländern Europas zum Ziel gesetzt hat. Im Juni 2002 fasste der "Kooperationskreis Betriebliche Gesundheitsförderung" beim Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) den Beschluss, diese Initiative und damit den Aufbau einer nationalen Plattform zu unterstützen.

Vor dem Hintergrund einer noch zu geringen Verbreitung von BGF in Deutschland soll die Kooperation zwischen allen nationalen Akteuren der BGF verbessert werden. Diesem Ziel diente die Gründung des DNBGF, das sich von vorangegangenen Projekten deutlich unterscheidet, indem erstmals mit dem Netzwerk der Versuch unternommen wird, betriebliche Gesundheitsförderung in allen Bereichen der Arbeitswelt in Deutschland zu integrieren und zu verbreiten.

Das DNBGF bündelt die bestehenden Aktivitäten, vernetzt die relevanten Akteure und regt an, bislang vernachlässigte Bereiche mit Blick auf die Durchsetzung und AUsgestaltung der BGF stärker zu fokussieren.

Zur Struktur des Netzwerkes

  • Der DNBGF-Trägerkreis entscheidet über die strategische Ausrichtung und alle grundsätzlichen Vorgänge im DNBGF.
  • Die Geschäftsstelle des DNBGF ist beim BKK Dachverband e. V., angesiedelt. Sie ist die zentrale Anlaufstelle für alle Mitglieder und koordiniert die Aktivitäten des Netzwerks.
  • Als neue und partizipative Struktur hat sich der DNBGF-Partnerkreis gegründet, der sich aus dem Trägerkreis und wichtigen Akteuren mit Multiplikatorfunktion im Feld der betrieblichen Gesundheitsförderung und Prävention zusammensetzt.
  • Als offenes und nicht-kommerzielles Netzwerk können alle Interessierten Mitglied im DNBGF werden.